Wichtiger Hinweis! Diese Mitteilungen sollen zu keinen gesetzwidrigen Handlungen auffordern.
Alle Informationen beruhen ausschließlich auf dem Einsatz der gesetzlichen Rechte.
Weitere ergänzende Informationen …

Newsletter-Archiv
< zur Hauptübersicht | < zu 2013

weitere Jahre:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011

24.03.2013

Das sollen Sie eigentlich gar nicht wissen

Das sollen Sie eigentlich gar nicht wissen

Normalerweise geht Sie das auch nichts an! Hätte ich 30 Jahre eher gewusst, wie ich mir Respekt beim Steuern eintreibenden Finanzamt und dessen Mitarbeitern verschaffen kann – ich wäre vielen ärgerlichen finanziellen Problemen wegen meiner Steuern aus dem Weg gegangen. Nur gesagt hat es mir keiner. Ich musste die Erfahrung selbst machen. Heute bin ich froh, wenn das Finanzamt Probleme mit mir hat und dass es vorsichtig über seine Sachbearbeiter bei mir anfragt, wie wir unsere Differenzen in puncto Steuern über den kürzesten Weg vom Tisch bekommen könnten.

Wie komme ich zu diesen Respektbekundungen des Fiskus? Wie schaffe ich es, Finanzbeamte im Zaum zu halten oder in in ihre steuerlichen Schranken zu weisen? Ausschlaggebend war eine Betriebsprüfung vor acht Jahren. Ich habe dabei über 25 Anträge gestellt – und dadurch die Steuerprüferin mit ihrem gesamten Fachwissen auseinandergenommen. Sie war so rasend vor Wut, dass sie sich über alle Rechte, die ein Steuerzahler hat, selbstherrlich hinwegsetze und einen Steuerbescheid gegen mich in die Welt setzte. Etwas über 94.000 € sollte ich an Steuern zahlen.

Gegen diesen Steuerbescheid habe ich zunächst Beschwerde beim Finanzamt eingelegt. Als der Beschwerde durch die Beschwerdestelle nicht abgeholfen wurde, habe ich anschließend beim Finanzgericht geklagt. Das erfreuliche Urteil nach einer dreiviertelstündigen Verhandlung: Das Finanzamt musste auf knapp 65 % der Steuerforderungen als ungerechtfertigt verzichten. Aufgrund der Überlastung des Finanzgerichtes hat allein dieses Steuer-Verfahren fast vier Jahre gedauert. Und die zu zahlenden 32.000 € Steuern habe ich dann mit Einverständnis des Leiters der Vollstreckungsstelle in angenehmen, bezahlbaren Raten beglichen. Natürlich habe ich bis zum rechtskräftigen Vergleich vor dem Finanzgericht keinen müden Cent gezahlt. Dass so was möglich ist, hat mir vorher natürlich keiner erzählt.

Nachdem ich diese Konfrontation mit dem Finanzamt wegen meiner Steuern ausgefochten hatte, habe ich das Buch »Die Macht des Steuerzahlers« geschrieben. In dem Buch finden sich alle Tipps, Tricks, Methoden und das System, wie Steuerzahler dem steuerlichen Amtsschimmel beim Finanzamt beikommen können. Mit diesem legalen steuerlichen System können auch Sie sich, lieber Leser, gegen ungerechtfertigte Steuerforderungen und auch Steuerzahlungen zur Wehr setzen. Im Endeffekt müssen Sie nur die Steuern bezahlen, die dem Finanzamt zustehen.

Vor allem werden Sie keine Angst mehr vor dieser Behörde und seinen Mitarbeitern haben. Weil Sie durch dieses Buch »Die Macht des Steuerzahlers« genau wissen, wie Sie durch geschickte Einsprüche und Beschwerden das Verwaltungssystem zum Erliegen bringen – und dieses steuerliche System für sich nutzen können. All das und noch viel mehr ist in meinem Steuerratgeber für Sie leicht nachvollziehbar beschrieben.

Und glauben Sie mir: Was bei mir funktioniert, funktioniert bei Ihnen auch. Denn unser Altbundeskanzler Helmut Schmidt hat gesagt: »Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen, hat auch das Recht, Steuern zu sparen!« Nehmen Sie den Altkanzler beim Wort!

Sobald Sie dieses steuerliche Insider-Wissen gelesen und aufgesaugt haben wie ein Schwamm, wird die Welt der Steuern für Sie nie mehr so sein, wie sie mal war.

Lieber Leser

Zeigen Sie dem Finanzamt, wo es lang geht – dank der »Macht des Steuerzahlers«

  • Vermissen Sie den staatlichen Respekt, der Ihnen als Steuerzahler gebührt? Dann bringen Sie jetzt das Finanzamt dazu, Sie für voll zu nehmen!
  • Nehmen Sie ungerechte Steuerbescheide nicht einfach so hin – wehren sie sich dagegen. Und lassen Sie sich durch unnahbare Finanzbeamte niemals mehr den Schneid abkaufen! 
  • Schlagen Sie notfalls den Weg zum Finanzgericht und zum Bundesfinanzhof ein – wenn Sie mit Ihren Beschwerden beim Finanzamt nicht weiterkommen. Mit diesem einzigartigen Insiderwissen haben Sie bei Auseinandersetzungen mit den Steuerbehörden immer die allerbesten Karten!

Haben Sie das Gefühl, ohnmächtig mitansehen zu müssen, wie die deutschen Finanzbehörden Ihnen viel zu viele Steuern abknöpfen? Langt es Ihnen so langsam?

Ja, das Ausmaß der Steuern hat in Deutschland längst skandalöse Dimensionen angenommen. Der deutsche Staat wird inzwischen auch vom EU-Ausland immer dreister zur Kasse gebeten – kein Wunder, dass er seinen eigenen Bürgern ebenso frech ans Portmonee geht. Die Steuerschraube dreht sich und dreht sich und dreht sich … Wo soll das enden?

Ich kann Ihnen nur eines ans Herz legen: Wehren Sie sich! Die deutschen Finanzbehörden bezeichnen uns Bürger zwar ausschließlich nur noch als »Steuerpflichtige« – aber das heißt ja nicht, dass wir uns ohne Gegenwehr in dieses Schicksal ergeben müssen. Denken Sie daran: Sie sind kein Leibeigener des Fiskus! Machen Sie dem das klar!

Mein Ratgeber hilft Ihnen dabei, Finanzbeamten und Finanzämtern zu zeigen, wo in puncto Steuern der Hammer hängt. Finanzbeamte dürfen zwar viel. Aber sie dürfen nicht alles. Weisen Sie diese Steuereintreiber in ihre Schranken. Spätestens dann wird das Finanzamt Ihnen jenen Respekt zollen, den Sie als Bürger verdienen.

Und ja – Sie müssen Steuern zahlen, keine Frage. Aber Sie müssen nicht mehr Steuern zahlen als unbedingt nötig. Also, wenn Ihnen fehlerhafte Bescheide über Steuern in den Briefkasten trudeln, sollten Sie sofort alle legalen Hebel in Bewegung setzen, um diesen – gelinde gesagt – Irrtum vom Amt aus der Welt zu schaffen. In meinem Buch finden Sie die wichtigsten Musterschreiben, um solche Bescheide rasch Geschichte werden zu lassen. Und ich versichere Ihnen: Diese Schreiben funktionieren hervorragend.

Zahlen Sie ab jetzt nicht mehr Steuern als nötig! Strengen Sie notfalls Beschwerdeverfahren und Gerichtsprozesse gegen den Fiskus an. Mit dem einzigartigen Wissen, dass ihnen mein Buch vermittelt, werden Sie beste Sieg-Chancen haben.

Halten Sie sich immer vor Augen, dass Sie ein vernunftbegabter Mensch sind und keine dumme Gans. Erst recht keine dumme Weihnachtsgans, die von Staats wegen ungestraft gerupft, geschröpft und ausgenommen werden kann.

Und noch was: Verlassen Sie sich niemals allein auf Ihren Steuerberater. Es gibt nämlich Dinge, die können nur Sie alleine bewältigen. Und die Reduzierung Ihrer Steuern bei gleichzeitiger Erhöhung des Respekts vor Ihnen ist solch ein Punkt.

Auf CD-ROM und im Download-Paketset finden Sie alle im Buch beschriebenen Werkzeuge. So können Sie, lieber Leser, gleich damit anfangen, Ihre Steuerlast drastisch und eigenhändig zu reduzieren.

Autor:Wolfgang Rademacher
Ausführung:Gebundenes Buch DIN A4
 Großformat 32 x 22 cm, 255 Seiten mit kostenloser CD-ROM
ISBN:978-3-935599-27-6

Weitere interessante Informationen