Wichtiger Hinweis! Diese Mitteilungen sollen zu keinen gesetzwidrigen Handlungen auffordern.
Alle Informationen beruhen ausschließlich auf dem Einsatz der gesetzlichen Rechte.
Weitere ergänzende Informationen …

Newsletter-Archiv
< zur Hauptübersicht | < zu 2013

weitere Jahre:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011

03.03.2013

So drehen Gerichtsvollzieher erfolglos ab …

So drehen Gerichtsvollzieher erfolglos ab …

… und dadurch scheitern dann die Pfändungsversuche der Gläubiger in der Zwangsvollstreckung. 

Nur wenige Stunden, bevor ich diesen Newsletter schreiben wollte, rief mich ein treuer Leser an. Sein Problem: Aus Gutmütigkeit und Unwissenheit hatte er den Mahnbescheid seines Gläubiger ohne Widerspruch durchlaufen lassen. Der Gläubiger wollte unbedingt einen Titel gegen ihn haben. Der Betrag, um den es ging, belief sich auf 15.000 € – und die hatte er nicht.

Dabei hatte der Gläubiger dem Schuldner noch versprochen, dass er diesen Titel aus dem Mahnbescheid nicht nutzen wolle, falls die Raten pünktlich bezahlt würden. Durch Forderungsausfälle bei seinen Kunden wurde der Schuldner aber immer tiefer in den Schuldensumpf gezogen. Er konnte dann die vereinbarten Raten nicht mehr aufbringen. Böse Folge: Zwangsvollstreckung!

Daraufhin hat sein Geldforderer ihm natürlich den Vollstreckungsbescheid zustellen lassen, um über den Gerichtsvollzieher Pfändungen durchzuziehen. Jetzt war Holland in Not! Das Zwangsvollstreckungs-Opfer rief mich an: Was er denn jetzt machen solle? Ich erklärte ihm, dass gerade ein Vollstreckungsbescheid oder rechtskräftiges Urteil noch lange kein Grund zum Bezahlen sind – wenn man kein Geld hat.

»Jetzt bin ich ganz aufgeschmissen. Können Sie mir sagen, wie ich mich dagegen wehren kann?« Offenbar wollte er von mir eine Patentlösung wissen. Ich sagte ihm daraufhin: »Es wird alles nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Gerade bei Vollstreckungsmaßnahmen haben die Betroffenen so viele rechtliche Möglichkeiten, dass Sie selbst die schwersten Vollstreckungsgeschütze immer noch abwehren können, wenn Sie zurzeit kein Geld haben.« Und mein Rat war: »Nehmen Sie hierfür meinen Spezialratgeber ›Mittel gegen Titel.‹ Mit diesen Methoden, Techniken und Systemen haben Sie bei Zwangsvollstreckungsversuchen durch Ihren Gläubiger immer extrem flexible und außergewöhnliche Abwehrmaßnahmen zur Hand. Sie können sich erfolgreich dagegen wehren.«

Dank dieses Spezial-Ratgebers hat sich schon eine ganze Leserschar aus der Zwangsvollstreckungs-Schlinge hervorragend befreit – mit juristisch und rechtlich legalen Mitteln. Sodass der Gerichtsvollzieher anschließend mit leeren Händen dastand und die Zwangsvollstreckungsmaßnahmen der Gläubiger absolut ins Leere gelaufen sind – obwohl sie im Besitz gerichtlicher Vollstreckungstitel waren.

Die meisten Schuldner haben sich anschließend überdies mit den Gläubigern auf bedeutend kleinere Beträge geeinigt als die Vollstreckungssumme nebst Zinsen und Kosten, die in dem Titel stand.

Sollten Sie sich in finanziellen Schwierigkeiten befinden, kann ich Ihnen nur empfehlen: Wenden Sie in der Zwangsvollstreckung die gleichen nutzbringenden Techniken an, um den Gläubiger anschließend mit einem finanziellen Vergleich ruhigzustellen.

Glauben Sie mir: Ein Zwangsvollstreckungstitel heißt noch lange nicht, dass ein Gläubiger sein Geld oder einen Teil seines Geldes bekommt. Denn die rechtlichen Möglichkeiten, die Sie in unserem Rechtssystem haben, werden leider nicht ausgereizt.

Und ein Urteil »Im Namen des Volkes«, woraus sich ein vollstreckbarer Titel für die Zwangsvollstreckung ergibt, ist keine finanzielle Bank, worauf sich der Gläubiger verlassen kann, wenn Sie Ihre rechtlichen Mittel aus »Mittel gegen Titel« voll ausschöpfen.

Mit dem Zwangsvollstreckungsratgeber »Mittel gegen Titel« ist es leichter, eine eingeseifte Sau am Schwanz zu packen, als bei Ihnen zu pfänden.

Versprochen!

Lieber Leser

»Mittel gegen Titel« – Und schon wird der Gerichtsvollzieher richtig machtlos

  • Rechtliche Titel gegen Sie verlieren jeden Schrecken – einfach so!
  • Nehmen Sie der Zwangsvollstreckung jeden Wind aus den Segeln – einfach so!
  • Verdammen Sie den Gerichtsvollzieher zur Untätigkeit – einfach so! 

Ich sage es ganz klar: Ihr Gläubiger hat in aller Regel ein moralisches Recht auf sein Geld. Aber er hat kein Recht, Sie per Zwangsvollstreckung komplett über die Klinge springen zu lassen. Und das wird ihm auch nicht gelingen – wenn Sie »Mittel gegen Titel« lesen!

Ihr Ziel muss es sein, Ihren Gläubiger so mürbe zu machen, dass er einem Vergleich zustimmt. Einem Vergleich, mit dem beide Seiten glücklich werden können.

Apropos glücklich: Das ist Ihr Gläubiger, wenn er »seinen« gerichtlichen Titel gegen Sie erwirkt hat. Dabei ist für ihn die Sache dann alles andere als in trockenen Tüchern. Denn wenn Sie den Ratschlägen aus »Mittel gegen Titel« folgen, merkt Ihr Gläubiger rasch, dass der Weg ans Ziel für ihn gerade erst begonnen hat – und dass er sehr, sehr lang wird. Und sehr, sehr steinig.

Schuldner zittern erst mal wie Espenlaub, wenn ein gerichtlicher Titel gegen sie vorliegt. Allein das Wort »Zwangsvollstreckung« löst wahre Horrorvorstellungen bei ihnen aus. Sie sehen sich schon in der Gosse verhungern, weil der Gerichtsvollzieher es so will.

Aber lassen Sie sich nicht bange machen! »Mittel gegen Titel« nennt Ihnen Dutzende von raffinierten Auswegen. Ich selbst habe sie allesamt ausprobiert, denn auch ich stand mehr als einmal im Fadenkreuz der Zwangsvollstreckung. Immerhin drückten mich mal 2,36 Millionen € Schulden. Heute bin ich diese Miesen zwar los. Aber ich weiß noch gut, wie mich damals ganze Kompanien von Gläubigern per Zwangsvollstreckung »zur Strecke« bringen wollten. Und? Ist es ihnen je auch nur ansatzweise gelungen? Nein!

Machen Sie es mir einfach nach. Und schon wird der Tiger namens Zwangsvollstreckung zum harmlosen Bettvorleger …

  • Auf einmal hat der Gerichtsvollzieher Angst vor Ihnen. Nicht umgekehrt. Und das alles nur, weil Sie das Geheimwissen aus »Mittel gegen Titel« nutzen. 
  • Jeder braucht Geld – gerade Sie, wenn Sie in der Zwangsvollstreckung stecken. Damit Ihnen niemand den Geldhahn abdrehen kann, lesen Sie alles über die Mittel, mit denen SieKonto-, Gehalts- und Lohnpfändungen ins Leere laufen lassen.
  •  Sogar der Insolvenzverwalter wird zu Ihrem besten Freund – wenn Sie ihm intelligent und entschlossen Kontra geben. Wie Sie das anstellen? Das sagt Ihnen »Mittel gegen Titel«!

Bein diesem Buch brauchen Sie weder Angst vor der Zwangsvollstreckung zu haben noch vor Fach-Chinesisch oder erhobenem Zeigefinger. Ich stehe voll auf Ihrer Seite und erkläre Ihnen jeden Schritt in leicht verständlichen Worten. Sie brauchen keinen Anwalt, um dem Zwangsvollstreckungs-Tod von der Schippe zu springen – sondern nur dieses Buch!

Auf CD-ROM oder im Downloadpaket finden Sie alle Werkzeuge, die im Ratgeber empfohlen werden. So können Sie, lieber Leser, sogar in einem weit fortgeschrittenen Stadium der Zwangsvollstreckung noch rechtzeitig gegensteuern.

Autor:Wolfgang Rademacher
Ausführung:Gebundenes Buch DIN A4
 Großformat 29 x 21 cm, 251 Seiten mit kostenloser CD-ROM
ISBN:978-3-935599-52-8

Weitere interessante Informationen