Wichtiger Hinweis! Diese Mitteilungen sollen zu keinen gesetzwidrigen Handlungen auffordern.
Alle Informationen beruhen ausschließlich auf dem Einsatz der gesetzlichen Rechte.
Weitere ergänzende Informationen …

Newsletter-Archiv
< zur Hauptübersicht | < zu 2013

weitere Jahre:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011

14.02.2013

Sie werden entmündigt, wenn …

Sie werden entmündigt, wenn …

… Sie nicht vorbeugen! Ja, lachen Sie nur! Sie wähnen sich in trügerischer Sicherheit, weil Sie denken: »Entmündigen? Wer will das denn schon machen?« Ja, das habe ich auch mal geglaubt. Und an die Gültigkeit meiner Rechte. Bis mir in letzter Zeit immer mehr die Augen geöffnet wurden, wie schnell einem diese Rechte aus der Hand gewunden werden – selbst bei Ehepaaren, Kindern und Verwandten. Schlagartig ersticken 

Betreuungsgerichte und Vermögensbetreuer Ihre Handlungsfreiheit. Und zwar, wenn Sie einen Angehörigen haben, der plötzlich durch einen Unfall, eine Krankheit (Schlaganfall, Demenz, Parkinson) oder sonstige Ereignisse geistig und psychisch eingeschränkt wird. 

Ist Ihnen das Lachen vergangen? Richtig so. Nehmen Sie diese Bedrohung Ihrer Rechte bitterernst! Denn auch Sie kann es treffen. Mit den vorgenannten Problemen: Aus heiterem Himmel werden Sie über »von oben« eingesetzte Betreuer unter die staatliche Knute genommen. Selbst Ihren Angehörigen, Kindern, Ehepartner etc. kann der Umgang mit und der Zugang zu Ihnen verweigert werden: Ein Nein dieser »Betreuer« reicht. Und Rechte an dem gemeinsam ersparten Geld haben Sie dann auch keine mehr! Da hat dann der »Betreuer« seine Hand drauf. 

Das große Problem in unserer »Rechts«-Gesellschaft ist, dass die meisten Bürger in unserem Vaterland überhaupt nicht wissen, wie sie sich nicht nur gegen solche amtlich angeordneten Schandtaten wehren können. Jedoch – mit meinem Ratgeber »Nutze Deine Rechte« erfahren Sie, was Sie sich gegen Behörden- und Gerichtswillkür tun können. Aufgrund meiner umfangreichen Tätigkeiten habe ich viele Schlachten gegen den staatlichen Moloch aus Ämtern, Behörden und Gerichten geführt. Anfangs habe ich die meisten Gefechte verloren, weil ich nicht wusste, wie ich mich dieser oft uneinsichtigen Obrigkeit Einhalt gewähren konnte. Dieses überlebensnotwendige Wissen finden Sie bis heute nirgendwo – ausgenommen in meinem Ratgeber. Nur hier wird beschrieben, wie man als so genannter freier Bürger gegen die übermächtige, gnadenlose Staatsmacht erfolgreich ankommt.

Wie meine vielen treuen Leser wissen, bin ich diesen Rechte-Beschneidern sehr schnell auf die Schliche gekommen. Heute weiß ich, wie jedermann, auch Sie, behördlichen und gerichtlichen Verfahren entgegentreten oder sie auseinandernehmen kann, um die einem zustehende Rechte tatsächlich zu bekommen. 

Damit Sie nicht in dem Mahlwerk von Behörden und Justiz zermalmt werden, sollten Sie sich schnellstens aneignen, welche grundlegenden rechtlichen Voraussetzungen und Möglichkeiten die Sie in unserem Rechtsstaat haben. Dazu brauchen Sie keine umfangreiche juristische Ausbildung. Sie benötigen nur die richtigen Kenntnisse. Über Ihre wahren Rechte wird Sie aber ein Beamter garantiert niemals aufklären, weil Ihre eigenen Rechte als Bürger Sie angeblich nichts angehen.

Ohne Amts- und Juristendeutsch erfahren Sie aus meinem Ratgeber »Nutze Deine Rechte«, wie Sie sich gegen diese machtvollen behördlichen Gegenspieler behaupten können – mit System und cleveren Methoden. Bewegen Sie sich souverän in unserem rechtsstaatlichen System! Lassen Sie sich nicht fernsteuern und schlagen wie ein Pingpongball. Den Schaden tragen ansonsten Sie und Ihre Angehörigen.

Deshalb empfehle ich Ihnen »Nutze Deine Rechte«: Nehmen Sie sich Ihre Rechte – sie stehen Ihnen zu!

Lieber Leser

Triumphieren Sie im Kampf gegen Ämter und Behörden: »Nutze deine Rechte«!

  • Setzen Sie all Ihre Rechte ein, die Sie bei Kontroversen mit Behörden anwenden dürfen.
  • Blasen Sie überheblichen Amtsträgern ordentlich den Marsch.
  • Unterstützen Sie Ihren Anwalt – durch pfiffige Anträge und ausgekochte Winkelzüge.

Treiben unsere Behörden Sie zur Verzweiflung? Haben Sie nicht die geringste Ahnung, welche Rechte Sie überhaupt haben, wenn Ihnen Beamte und Behörden dumm kommen? Möchten Sie am liebsten »innerlich auswandern«, weil Sie von deutschen Staatsdienern inzwischen so demügtigt werden, als gehörten diese Typen einer feindlichen Besatzungsmacht an?

Keine Angst, das geht fast jedem normen Deutschen so. Leider. Dabei haben Sie jede Menge Rechte, die Sie nur einsetzen müssten, um »die da oben« lammfromm zu machen. Ziehen Sie bei Kontroversen mit Behörden ab jetzt alle Register.

Ach? Sie fragen sich, wie Sie das anstellen sollen? Und welche Rechte Sie überhaupt haben?

Dann lesen Sie meinen Ratgeber »Nutze deine Rechte«. Der verrät Ihnen, was Ihnen ein Beamter nie im Leben anvertrauen würde!

»Nutze deine Rechte« ist das Substrat meines Know-hows, das ich mir in einigen Jahrzehnten angeeignet habe – in zahlreichen Konflikten, bei denen Beamte und Behörden die feindlichen Linien bildeten. An diesem Sieger-Wissen lasse ich Sie teilhaben. Wie bringen Sie renitente Staatsdiener zur Räson? »Nutze deine Rechte« sagt es Ihnen. Schieben Sie der grassierenden Beschneidung Ihrer Rechte durch Verwaltungsangehörige, Richter usw. einen Riegel vor. 

Wie heißt es doch so treffend? Frei sein ist wie schwanger sein – entweder ist man’s ganz und gar, oder man ist es gar nicht. Und ein Staat wie der unsrige, der Ihnen statt Freiheit allenfalls ein paar kümmerliche »Freiheiten« einräumt, taugt in Wahrheit nichts. Da hilft es für Erste nur, wenigstens diese paar »Freiheiten« mit Zähnen und Klauen zu verteidigen – indem Sie konsequent all Ihre Rechte nutzen.

Die Vorteile des Buches auf einen Blick:

  • Es ist leicht nachvollziehbar. Sie brauchen keine juristischen Kenntnisse. Setzen Sie Ihre Rechte gegenüber Richtern, Polizisten, Behörden und anderen Beamten ganz alleine durch! Ohne Anwalt, der neun von zehn Fällen nicht einen dieser Tricks aus dem Buch überhaupt kennt. Lernen Sie spielend leicht, Ihr Recht gegenüber deutschen Behörden durchzusetzen. 
  • Es ist praktisch. Da mögen Ihnen die pensionsberechtigten Aktenfresser noch so quer und selbstgerecht kommen – mit dem Wissen über die Rechte, die Ihnen als Bürger zustehen, machen Ihre Gegner rasch einen Rückzieher.
  • Es hilft Ihnen sogar vor dem Kadi. Sie haben einen Anwalt, sagen Sie? Freuen Sie sich nicht zu früh – denn der ist auch nur Teil des Bürgertäuschungs-Systems. Er muss noch Jahre und Jahrzehnte mit jenen Leuten auskommen, die Ihnen im Moment ans Leder wollen. Versetzen Sie sich mal in seine Lage: Er kann schon aus beruflichem Selbsterhaltungstrieb gar nicht rücksichtslos von allen Rechten Gebrauch machen, die Sie haben. Erledigen Sie das lieber alleine. Dabei liefert Ihnen »Nutze deine Rechte« die Munition für Ihren Verteidigungskampf vor Gericht. Egal, ob Zivil- oder Strafsache.

In Wahrheit sind Beamte reine Papiertiger, die am liebsten nur ihre Ruhe hätten. Mein Buch zeigt Ihnen alle Schwachstellen, die Sie ausnutzen können, um Ihre Gegner gefügig zu machen.

Alle Hilfsmittel, die im Buch beschrieben werden, bekommen Sie kostenlos auf CD-ROM und mit dem Download-Paket. So können Sie, lieber Leser, ohne Zeitverlust damit anfangen, Ihre Rechte durchzusetzen.

Autor:Wolfgang Rademacher
Ausführung:Gebundenes Buch DIN A4
 Großformat 32 x 22 cm, mit kostenloser CD-ROM
ISBN:978-3-935599-75-7

Weitere interessante Informationen